Bekämpfung von Arbeitslosigkeit

Verfasst am 17.02.2008 07:45:35 Uhr
Forenbeiträge
Kommentar zum Beitrag im Tacheles-Forum „Präservative für Arbeitslose“ tacheles-sozialhilfe.de

Ein Lösungsweg zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit

Wie kann das Anwachsen der Arbeitslosenzahlen in Zukunft verhindert werden? Was liegt da näher als der Einfall, den ALGII-Empfängern Schwangerschaftsverhütungsmittel kostenlos zur Verfügung zu stellen. Da hätten unsere Volkstreter schon viel früher drauf kommen müssen.

Das würde sich tatsächlich rechnen, denn die Kinder der Arbeitslosen von heute sind schließlich auch die Arbeitslosen von morgen; aber nicht nur die. Die von außen, die sich heute noch so rührend sicher fühlen, werden unvermeidbar zu diesem Kreis hinzustoßen. Die müssen und können jedoch gegenwärtig die Verhütungsmittel selber zahlen.

Wir Deutsche sind unfähig, aus der Geschichte zu lernen
Die Mitarbeiter der Argen und Fachdienste in diesen Abteilungen sind auf dem besten Wege, sich an den ihnen und ihren Unzulänglichkeiten ausgelieferten Menschen schuldig zu machen. Das taten z.B. die Beschäftigten in den Behörden des Dritten Reiches auch, als sie verbrecherische Gesetze, die tödlichen Anweisungen von skrupellosen Menschenverächtern und Verbrechern bedenkenlos ausgeführt und nicht selten sogar noch getoppt hatten, durch willfährige, gesteigerte Eigeninitiative.

Heute lassen genau diese Menschen sich wieder dumm und kurzsichtig vor einen Karren spannen, auf dem der ganze, erbärmlich zum Himmel stinkende deutsche Mist – deutscher Erfindungsreichtum – aufgehäuft ist und in eine unkalkulierbare Zukunft transportiert wird.

Diese Zukunft heißt irreführend Wissensgesellschaft, in der wiederum keiner etwas wissen will von dem neuerlich gestifteten Unheil, dass willfährige, geltungsbegierige, minderwertige, sich erstaunlicherweise stets unschuldig fühlende Zeitgenossen über einen großen Teil der Bevölkerung gebracht haben.

Und es wird wieder Anlass geben für uns Deutsche, so peinliche wie verbrecherische Verfehlungen gegen Schwächere verübt, aufzuarbeiten. Und auch dann wird diese Aufarbeitung wieder nicht stattfinden.

Wir Deutsche lernen nichts aus unserer Vergangenheit, die eine traurige, gewaltige Ansammlung von Fehlern ist.

Tacheles-Sozialhilfe
Missbrauch von 1-Euro-Jobbern

Quoten, Quoten, Quoten. Allein schon damit macht der Mensch sich zum Idioten. Wer sich vor diesen Karren spannen lässt, gibt sich selbst den letzten Rest. So verkünde ich vollmundig: Alle machen sich so schuldig.

Diese Täterschaft nimmt immer Deckung hinter ihrem Paragrafengestrüpp. Bestenfalls müssen sie beichten. – Ich muss, mit Verlaub, kotzen.

Ist eigentlich nicht mein Stil, in Versen zu denken.

Klaus R.

zurück

Schreibe einen Kommentar